Neuigkeiten
15.09.2017, 10:00 Uhr | Oliver Sieke
Wir laden Sie herzlich ein
Mitgliederinformation zur Bundestagswahl 2017

Liebe Mitglieder des CDU Stadtverbandes Burgdorf,

der Bundestags-Wahlkampf geht auf die Zielgerade. Angela Merkel hat gestern wieder „Klartext“ gesprochen und ihre und unsere Linie klargemacht, falls ihr wieder das Vertrauen für die nächsten vier Jahre geschenkt wird.

Eines ist schon jetzt klar: Wird Angela Merkel erneut zur Bundeskanzlerin gewählt, steht sie für weitere volle vier Jahre zur Verfügung. Das ist - wie wir meinen - eine sehr gute Nachricht. Zur Zeit wird niemandem sonst in Deutschland und im Rest der Welt mehr Respekt entgegen­gebracht. Das wird von einigen Autokraten nicht gerne gesehen. Gerade deshalb ist es so wichtig, unsere Kanzlerin, die für Deutsche und Europäische Interessen mit einem gesunden Maß aus Verhandlungsfähigkeit und Konsequenz eintritt, auch mit einem deutlichen Mandat zu stärken.

Was Deutschland in diesen Zeiten sicherlich nicht braucht, ist ein Wechsel in der Regierungs­verantwortung. Zwar stehen die Zeichen gut in den Umfragen, dennoch ist das Wahlergebnis am Sonntag, den 24. September das einzige, was wirklich zählt. Mit einem engagierten Haustürwahlkampf hat die CDU in Burgdorf Zeichen gesetzt und persönlich um Ihre Stimme für die CDU und unserem Wahlkreiskandidaten Hendrik Hoppenstedt geworben. Unsere größte Sorge ist, dass sich potenzielle CDU-Wähler auf die Prognosen verlassen und es deshalb versäumen, der CDU am Wahltag ihre Stimme zu geben. Deshalb unser Aufruf: Gehen Sie am Wahlsonntag zur Wahl, wählen Sie die CDU und Hendrik Hoppenstedt. Im Gegenzug kann Ihnen die CDU in Burgdorf schon jetzt zusagen, daraus durch unsere ausgezeichneten Beziehungen auch Honig für Burgdorf saugen zu können.

Vom 9. September bis 14. Oktober haben und werden wir wieder unsere Wahlstände in der Stadt aufstellen. Am Oktobermarktsamstag, den 30.09. finden Sie uns nur in der Geschäftsstelle, Marktstraße 5. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns besuchen.

Außerdem laden wir Sie gerne zu einem Informations-Termin am Samstag, dem 16. September 2017 ab 13:00 Uhr in die CDU Geschäftsstelle in der Marktstraße ein. Dort wollen wir Ihnen in lockerer Runde die aktuellsten Entwicklungen der Burgdorfer Schulpolitik vorstellen und gerne auch alle Ihre anderen Fragen zur Ratspolitik entgegennehmen.

Hierzu ein paar aktuelle Information zur Schulpolitik in Burgdorf:

Am 30. August 2017 fand ein Workshop mit Schulleitern, Elternvertretern, Verwaltung und Ratsmitgliedern statt. Einen Tag zuvor hatten die CDU/FDP Schulausschussmitglieder eine Pressemitteilung zum Thema IGS herausgegeben und darin die klaren Positionen zur derzeitigen IGS Planung gekennzeichnet: Keinen Abriss der Förderschule und keine weitere Sekundarstufe II allein für die IGS in Burgdorf!

Die CDU/FDP-Gruppe hat weiterhin vorgeschlagen, die Vergabe des Neubauprojektes an einen Totalunternehmer zu vergeben. Dieses könnte Kosten sparen und zu einer schnelleren Realisierung des Neubaus beitragen.

Der Stadtrat hat weiterhin beschlossen, den auf dem alten C-Trakt Gelände errichteten Neubau, der jetzt von der Realschule und dem Gymnasium genutzt wird, dauerhaft dem Gymnasium zu überlassen. Ebenfalls eine Initiative der CDU.

Das hat natürlich Reaktionen im Anzeiger ausgelöst, der unsere Stellungnahme als Wahlkampf abstempelte und uns vorwarf, wir hielten uns nicht an Verabredungen. In einer Pressemitteilung haben wir aufgezeigt, wie die SPD Nebelkerzen wirft. Nur ein Beispiel: Die SPD will keine Festlegungen im Vorfeld des Schulworkshops, beschließt aber eine Woche vorher im Rat den Grundschulneubau der Gudrun-Pausewang-Schule.

Hierzu geben wir Ihnen in Kurzfassung auch nochmals die Pressemitteilungen der CDU Burgdorf zum Thema „Neubau der Gudrun Pausewang Grundschule (GPGS)“ zur Kenntnis:

Stadtrat stimmt mit großer Mehrheit für den Antrag der CDU/FDP-Gruppe, einen Neubau der GPGS auf dem jetzigen Schulgelände an der Grunewaldstraße zu errichten.

Mit diesem Beschluss korrigiert der Rat eine gravierende Fehlentscheidung der alten rot-grünen Ratsmehrheit, den alten C-Trakt am Gymnasium abzureißen und die GPGS zu verlagern.

Siehe „CDU/FDP-Gruppe lehnt Abriss der Prinzhornschule ab“ und „Nebelkerze: Die SPD will keine Festlegung im Vorfeld“, online nachzulesen unter:

https://www.cdu-burgdorf.de/1_1_Neuigkeiten.html

Die SPD verschweigt natürlich die schulpolitischen Erfolge der CDU/FDP Gruppe, die ja zum großen Teil zu unserem Wahlerfolg in Burgdorf beigetragen haben. Die CDU Burgdorf sieht sich gestärkt, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Dieses wurde im Workshop sehr deutlich.

Der Inhalt der Pressemitteilungen soll auch verdeutlichen, dass die Abwiegelung, das Verschweigen und das Ablenken Methode hat. Und auch der Anzeiger spielt dieses Spiel mit. Der Rat hat am 24.08.2017 zwei große schulpolitische Entscheidungen mit einem Volumen von ca. 30 Mio. Euro getroffen (das ist fast die Hälfte unseres Haushaltsvolumens im Jahr). Darüber haben wir alle nichts im Anzeiger lesen können. Über Krawall und Unstimmigkeiten im Rat zu berichten, bringt scheinbar mehr Aufmerksamkeit, zeigt aber auch, dass der Bürger sich nicht auf die Berichterstattung im Anzeiger verlassen kann. Diese „gemeinsame Sache“ setzt die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt aufs Spiel.

Gerne stehen wir persönlich an unseren Wahlständen, in unserer Geschäftsstelle und natürlich auch online für Fragen zur Verfügung. Unsere wichtigste Bitte aber nochmals zum Schluss: Gehen Sie zur Wahl und geben Sie Ihrer Meinung eine Stimme!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Armin Pollehn

 

aktualisiert von Oliver Sieke, 28.09.2017, 11:53 Uhr

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Landesverband
Niedersachsen
Ticker der
CDU Deutschlands
Ihre Spende für die CDU
Ihr Beitrag für Deutschlands Zukunft